MenuSuche
05.05.2019

1x Gold und 1x Silber durch die Schweiz am Czech Masters 2019 in Prag

Von Freitag, 26. bis Sonntag, 28.April 2019 fand in Prag das Czech Squash Masters 2019 statt. Die Schweiz wurde dieses Mal durch eine grössere Delegation in total 4 Altersklassen vertreten:

Andy Fritschi (M45+), Giorgio Sorio (M55+), Sergio Orduna / Kees Bergisch (M60+) und schliesslich noch René Nüssli (M65+). Die Organisation des Anlasses liess keine Wünsche offen. Trotz rund 150 Teilnehmer wurde nur in einem Center gespielt (6 Courts), aber die Zeitpläne konnten eingehalten werden. Es wurden lange Tage und so traf es auch die CH-Delegation mit Spielen am Abend um 20.30 Uhr oder am Morgen bereits um 08.00 Uhr.

Nun zum sportlichen Teil nach Altersklassen:

Gold durch Andy Fritschi (M45+)

Der als Nr. 2 gesetzte Andy Fritschi konnte von der Auslosung profitieren und griff erst am Freitagabend ins Turniergeschehen ein. Gegen den Tschechen Vaclav Uhlir (5/8 gesetzt) liess er nichts anbrennen und gewann souverän mit 3.0 Sätzen. Die Aufgabe am Samstag im Halbfinale gegen den Deutschen Hassan Meguid (3/4) gestaltete sich schon ein wenig schwieriger, da Hassan, vor allem im ersten Satz, loslegte wie die Feuerwehr! Da aber Andy das «Feuerwehrhandwerk» versteht, konnte er Paroli bieten und den ersten Satz mit 13:11 gewinnen. Bei Hassan schien dem «Feuer» die Nahrung auszugehen und so beendete Andy mit 11:4 und 11:6 dieses Halbfinale mit 3:0 Sätzen und stand somit in seinem 3 hintereinander folgenden Masters-Finale! Dort traf er am Sonntagmittag auf den an Nr. 1 gesetzten Spanier Franciso Molina. Der Spanier gilt (vor allem im Frontbereich des Courts) als schwer zu «lesen» und weisst eine relativ gute Fitness auf. Andy startete voll konzentriert und mit dem Willen um jeden Ball zu kämpfen und somit dem Spanier den «Schneid» abzukaufen in den Match. Auch im Finale erwies sich der 1. Satz als der Schwierigste! Andy gewann diesen aber mit 11:8. In den folgenden beiden Sätzen gab Andy die Kontrolle nicht mehr ab und gewann jeweils mit 11:5. Mit diesem Sieg feierte Andy seinen ersten Turniervollerfolg auf der ESF Masters Tour und freute sich sehr darüber 

Silber durch Giorgio Sorio (M55+)

Der ebenfalls an Nr. 2 gesetzte Giorgio Sorio startete am Freitagnachmittag mit einem klaren 3:0 Sieg gegen dein Iren Karam Singh ebenfalls erfolgreich in das Turnier. Das Viertelfinale gegen den grossgewachsenen und kämpferischen Finnen Marko Värilä (5/8) gestaltet sich weniger schwierig wie erwartet und auch hier resultierte ein klarer 3:0 Sieg durch Giorgio. Etwas nervös und nicht ganz sicher was ihn effektiv erwarten würde, startete Giorgio sein Halbfinale gegen den Vize-Europameister Armin Schmelz (3/4). Giorgio spielte aber unwiderstehlich und liess Armin von Beginn an des Öfteren ins «Leere» laufen. Mit seinem Spielwitz und typischen Spielart (kein Ballwechsel länger wie 5 Schläge) suchte Giorgio die schnellen Abschlüsse und bekam diese auch! Somit stand dem am Schluss klaren 3:0 Halbfinalsieg nichts mehr im Wege. Finale am Sonntag gegen «die Legende» und an 1 gesetzten Fredrik Johnson! Giorgio wusste, gegen Fredi muss er tief in die Trickkiste greifen, um zu Punkten zu kommen. Der Auftakt im 1. Satz gelang gut und lange hielt Giorgio das Spiel ausgeglichen. Es schien aber den Eindruck zu erwecken, dass Fredrik sich nicht mehr länger von Giorgio die Ecken zeigen lassen wollte und daher selber die Initiative ergriff und mit seinem typischen harten und schnellen Spiel Giorgio mehr und mehr unter Druck setze und so das Finale schliesslich (leider zu schnell) mit 3:0 gewinnen konnte. Für Giorgio hiess es aber Silber gegen die Legende gewonnen!

Sergio Orduna und Kees Bergisch (M60+)

Für Sergio war von Anfang an klar (und dies kommunizierte er auch immer und immer), dass dieses Turnier noch zu früh komme und er sich keine Chancen ausrechne. Am Schluss resultierte aber mit Rang 4 ein gutes Resultat! Gutes, mit 12:10 im 5. Satz gewonnenes Viertelfinale, ein weniger gutes Halbfinale gegen seinen «Angstgegner» Kale Leskinen (1) und ein mit viel Pech im 5. Satz mit 15:13 verlorenes Platzierungsspiel um Rang 3 gegen Paul Harris (3/4). Nicht ganz zufrieden, aber sich doch auf einem guten Weg wissend, konnte Sergio das Turnier abschliessen.

Für den 2. Schweizer in dieser Altersklasse erwies sich das Tableau nicht ganz optimal passend. Musste sich Kees in der 1. Runde gleich mit dem an 5/8 gesetzten Franzosen Alain Ferard messen. Dieses Spiel ging leider mit 3:1 verloren und somit durfte Kees um die hinteren Ränge spielen. Nach einem Sieg gegen einen weiteren Franzosen, einer Niederlage gegen einen Tschechen und das gewonnen Platzierungsspiel gegen einen Italiener führten am Schluss zum 11. Schlussrang. Alles in allem durfte auch Kees mit dem Erreichten zufrieden sein.

René Nüssli (M65+)

Mit leider nur einem gewonnen Spiel aus der Gruppenphase konnte sich René keine Chance auf eine Medaille ausrechnen. In der Platzierungsrunde erspielte er sich nochmals einen Sieg und schloss das Turnier im 6. Schlussrang ab. Für René war es ein emotionales stetiges auf und ab, aber trotzdem gut gekämpft und ein tolles Turnier genossen.

Schlussfazit bei der Rangverkündung durch die Turnierdirektorin Sonja Schwarzer nachdem sie Giorgio aufs Podest bat und zu der nächsten Kategorie kam: Die Schweizer räumen ja alles ab….. Spass beiseite. Wieder ein erfolgreiches Turnier für die kleine Nation Schweiz ging zu Ende und mit Bordeaux (Anfang Juni) und Uster (Ende Juni) sind die nächsten Turniere bereits gesetzt!

Bild: die beiden Schweizer mit der Legende v.l.n.r.: Fredrik Johnson (M55+ Winner), Andy Fritschi (M45+ Winner), Giorgio Sorio (M55+ Runner Up)